Reutlinger Sommertheater

12. Juli bis 5. August 2018

Cyrano de Bergerac
Romantische Komödie von Edmond Rostand

Die berühmte wie tragische Liebesgeschichte über Cyrano, den Helden mit der unvorteilhaften Physiognomie, der zwar beindruckend gewandt mit dem Degen wie mit espritvoll gesetzten Worten umgehen kann, sich aber wegen seines Aussehens, insbesondere seiner überdimensionierten Nase, keine Chancen in der Liebe und schon gar nicht bei der von ihm so geschätzten Roxane ausrechnet.
Diese meint ohnehin, im attraktiven Kadetten Christian ihr großes Glück gefunden zu haben. Da dieser durchaus nicht abgeneigt ist, sich aber ihrer anspruchsvollen Vorliebe für poesie- wie geistreiche Konversation so gar nicht gewachsen fühlt, wendet er sich hilfesuchend ausgerechnet an Cyrano. Dessen simultanes Einflüstern wie Ghostwriting-Dienste, verhelfen dem gutaussehenden Christian letztlich zum brillanten Erfolg bei Roxane, die sich nur zu gerne täuschen lässt und Christian sogar heiratet.
Als dieser, aus Rache eines weiteren Roxane-Verehrers, zeitnah an vorderster Front in den Krieg geschickt wird, sorgt Cyrano, der mit von der Partie ist, unter Aufbietung seines Lebens für den nie versiegenden Strom an wundervollen Briefen an Roxane. Längst hat sie sich in diesen so wundervoll geistreichen Gedankenaustausch verliebt und Cyrano umso mehr in sie, als ihr junger Mann im Kampf umkommt. Und da Cyrano trotz allem nicht wagt, Christians Andenken durch das Aufdecken der Wahrheit zu schmälern, kann Roxane ihren fatalen Irrtum erst erkennen als es schon viel zu spät ist…

Eine spannende, berührende und durchaus komische Mantel- und Degengeschichte über die fatale Macht der Äußerlichkeiten und der Täuschung, voller spektakulärer (Wort-)Gefechte und Romantik.

Regie/Ausstattung: Stephanie Rolser
Musik: Andrej Mouliné
Mit: Robert Atzlinger, Sebastian Hammer, Heiner Kock, Andrej Mouliné, Nina-Mercedés Rühl

>> weitere Infos unter: www.theater-reutlingen.de